Monate: November 2018

Lichtloch 24 (S) in Burgörner

gewidmet Christian Friedrich Gottfried Graf (1835 – 1898) meinem Urgroßvater, der an den Abteufarbeiten beteiligt war. Ein Bestandteil der Außenanlage des Mansfeld-Museums ist das „Lichtloch 24 des Schlüsselstollens“ (kurz: LL 24 (S) einstige Ansicht Stollenhaus LL 24 Dieser Stollen erreichte etwa um 1850 den Raum Burgörner. Durch die beträchtliche Entfernung zum Lichtloch 23 (S) ergab sich aus dem Wettermangel und der geographischen Lage am Rande des Wippertales die Notwendigkeit, in Burgörner einen neuen Schacht zu teufen. Der einflussreiche General von Hedemann, verheiratet mit Adelheid von Humboldt, der das Gut nach dem Tode ihrer Schwester Caroline zugefallen war, veranlasste den Markscheider Brathuhn dazu, nach einer Lösung zu suchen, um das Aufschütten einer Halde in der Ortslage von Burgörner zu vermeiden. Mit dem Grundstück „Hansen“ wurde eine günstige Örtlichkeit gefunden. Dieses wurde nach der Dorfstraße hin mit einer Mauer umgeben und ermöglichte damit eine günstige Haldenbergaufnahme und –abfuhr. Lageplan aller im Text genannten Objekte Die Teufarbeiten am Lichtloch 24 begannen im Juli 1852 mit der Festlegung des Ackerspans mit der Dimension von 1,88 m x 3,77 m. …

Tormwächter Kern

Wie dorr Tormwächter Kern seiner Fraue s veele Zeitunksläsn abjewehn tat nach Fritz Schnee aus dem Wipperländischen Heimatfreund bearbeitet von Frank Weisflog Ä Orejenahl muß dr Tärmer Kern inn Heschtedt gewäsn sinn. Gekennt ha’ ich ’n zworzg niche, awwer gehiert ha’ ich vun’n ofte. An schennsten hat mich immer sei Rezäpt jefalln, wudermett e seiner Fraue ’s veele Läsn abjewehn tat. Daß Kern de Woche dreimoal nach Halle ze Fuße ninn junk un farr drei Heschtedter Härrns – ’s war der Apteeker Bonte, Kammerrath Kersten und dr Färber Müller – dän Hall’schen Korrier hulte, ha ich schun ämol in Wochnblade derzellt unn mr mahk sahn was morr will: an ein’n Tahche nach Halle, ze Fuße, rinn unn raus, unn das de Woche dreimoal unn dodorbei a noch in dr Nacht heime uff sein’n Posten ze sinn, zunn wenigsten ums Wechsel – das will doch jewiß was bedeit’n. Unn dodorbei muß mr nich varjässn, forrrlor Kern keimol niche sein jute Laune. Mett einen Worte: ’s stahk ä juter Kern in dän Kärrel. Awer: Eins jefiehl’n doch …