Alle Artikel in: Bemerkenswerte Ereignisse

Ereignisse aus vergangener Zeit

>1630, 06. 03. Ist in Burgörner, Nikolaus Burggraff, Kantor und Schulmeister ,,Der Kantor und Schulmeister schreibt an das Konsistorium nach Eisleben, er bittet um Hilfe, da 156 Ellen Leinnengarn, die er wegen drohenden Kriegseinmarsches (30 Jähriger Krieg) in der Kirche (auf dem Kirchberg) verborgen hatte, durch ein Weib, ihren Tochtermann und Soldaten, gestohlen wurden. Das Weib ist in Gerbstedt verhaftet worden; der Schwiegersohn und die Soldaten haben den Kantor Burggraff und seine Frau so bedrängt, daß die letztere, Mutter von 3 Kindern, sich vor Angst erhängt hat. (siehe auch Zeitzeuge: Taufstein in der Nikolai-Kirche) >1803, Burgörner Schule Genannt wird ein Lehrer Johann Carl Samuel Moritz >1852, 09.01 – Taufe von Marie Caroline Agnes Kirchberg es werden genannt als Taufzeugen: Caroline von Bülow (Tegel), Adelheid von Bülow ”, Ernst von Bülow ”, Marie von Flakenhausen Dessau, Adelheid von Loen Dessau, Agnes von Loen Dessau >1864, 11.30. – Selbstmord, am 30 November wurde im Mühlbach ertränkt aufgefunden – ,,Ida Thiele” 30 Jahre alt sowie das ungetaufte Töchterchen der Ida Thiele 5 Tage alt mit der Mutter im …

Bemerkenswerte Ereignisse

Auf der Preußischen Hoheit, der Geburtsstätte der ersten „Deutschen Dampfmaschine, die erste Wasserleitung, Kirchenbau, Schulen, Denkmale, Straßenbau. Es ist schon erstaunlich was die Einwohner in den zurückliegenden 250 Jahren erlebten Infos folgen.

Volksfest Ende d. 20er Jahre

Wahrscheinlich Ende der 20er JahreNamensliste der Volksfestteilnehmer – (ohne Gewähr) Von oben – links n. rechts Reihe 1 2. Konrad Hain, 7. Karl Kolle, 8. Karl Graf, 9. Reinhold Wende, 10. Karl Ahlemann, 11. Emil Bertram, 12. Ernst Meise (senior) Reihe 2 5. Oskar Schmelzer m. Mütze, 8. Paul Noack, 9. Fritz Wieser m. Mütze, 10. Richard Sachse Reihe 3 3. Machander ?, 4. Ernst Ballhaus, 5. Robert Friese, 6. Gebhard (Schuhmacher), 7. Walter Noack, 8. Oswald Blankenhagen Reihe 4 1. Walter Kirchberg, 2. Fritz Müller, 3. Otto Große, 4. Stock (Br. v. Tischlerm.), 7. Karl Ludwig, 8. Otto Barthel, 9. August Waßmann (Musiker) Reihe 5 1. Otto Stein, 4. Kirchberg (Berufskellner, Gastwirt), 5. Walter Kellner, 6. Otto Noack , 7. Karl Schmelzer (Br.v. Richard), 8. Robert Mußhake Reihe 6 1. Ernst Groß, 2. Emil Kirchberg, 3. Walter Küstermann, 4. Oskar Ziege, 5. Richard Müller (Jahreszahl ist fraglich)

Bergparade 2006

Ein Volksfest ganz besonderer Art war die: Bergparade zum 4. Landestreffen der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine Sachsen-Anhalt e.V. in Elbingerode/Harz; 21.Mai 2006 (Bilder entnommen und genehmigt von : http://www.opelparty.de/Berichte/b37.htm) Hier trafen sich die letzten Zeugen eines Berufszweiges, der früher ganze Landschaften seinen noch heute unübersehbaren Stempel aufdrückte. In einem nicht endenden Umzug, vorbei an Tausenden von festlich gekleideten Menschen, zogen die Traditionsvereine der verschiedenen Bergbauregionen Deutschlands in ihren prächtigen Uniformen und voran getragenen Vereinsfahnen dem Festplatz zu. Die Spitze des Zuges bildeten die Vereine aus Sachsen-Anhalt Der Kupferschieferbergbau im Mansfelder Land war über Jahrhunderte weit verbreitet. Größen wie Martin Luthers Vater waren als Bürokrat in diesem Bergbau tätig. Aktiv wurde in dieser Region bis in die 80er Jahre des 20. Jh. Kupferschiefer gewonnen. Die Tradition des Bergbaus wird heute durch den Verein Mansfelder Berg- und Hüttenleute repräsentiert. Der Einladung folgten 48 Vereine aus Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden Württemberg. 1350 Berg- und Hüttenleute sowie Spielleute verschiedener Musikkorps und Spielmannszügen waren um 13.30 Uhr auf dem Sportplatz angetreten. Diese Veranstaltung in Elbingerode lässt ahnen, …

Volksfest zu Burgörner

Aus dem Wochenblatt für den Mansfelder Gebirgskreis vom 26. Mai 1841 Der Morgen des 17. Mai führte dem Dörflein Burgörner einen gar festlich-frohen Tag herauf. Seine verehrte Gutsherrin, die wahrhaft edle Gemahlin des Herrn General von Hedemann geb. Freiin v. Humboldt, feierte an ihm ihr Wiegenfest. Von jeher fand diese ihre größte Freude darin der Schule und der Dürftigen des Ortes sich wohltuend anzunehmen. Jährlich zahlte sie für die Kinder der ärmeren Gemeindeglieder das Schulgeld und beschaffte für das Schul-Inventar, wie für einzelne fleißige und sittlich gute Kinder Bibeln, andere nötige Schulbücher und Utensilien. Jährlich erfreuet sie zum Weihnachtsfeste sämtliche Schulkinder und mehrere Ortsarme durch Festgeschenke. Bei ihrer Anwesenheit in Burgörner tut sie gar vielen wohl und besorgt die Heilung dürftiger Kranker. Ihr Herr Gemahl, bekannt mit solchen frommen Sinne, meinte an ihrem Geburtstagsfeste welches sie diesmal zufällig in Burgörner feierte, ihr keine größere Freude bereiten zu können als wenn er ihr Geschenke zur Verteilung an die Schulkinder überreichte für diese Tanz und Bewirtung veranstaltete und für die Gemeinde Tanzmusik und Getränke besorgte. Von diesem …