Alle Artikel mit dem Schlagwort: Caroline von Humboldt

14.09.-245. Geburtstag v. Alexander v. Humboldt

Alexander von Humboldt und Burgörner? Alexander von Humboldt (*14. September 1769 in Berlin, † 6. Mai 1859) nach einem Gemälde, angefertigt um 1800. So müsste er ausgesehen haben zur Hochzeit seines Bruders Wilhelm in Erfurt und als er das junge Paar in Burgörner besuchte. Im Dezembertag des Jahres 1790 erhielt der Geologe und Inspektor der Freiberger Bergakademie, Abraham Gottlob Werner, die Studienbewerbung des zwanzigjährigen Alexander von Humboldt. Am 14. Juni 1791 wird er als Student der Bergakademie immatrikuliert und unter Werners Schülern, wohl der Berühmteste. Der Professor der Markscheidekunst, Johann Friedrich Freiesleben, nimmt ihn in sein Haus (Weingasse 2) und in seine Familie auf. Sein Sohn, Johann Carl Freiesleben, wird Humboldts Studienkamerad und Freund. Wie angestrengt er arbeitet geht aus einem Brief hervor: > Ich bringe fast alle Morgen von 7-12 in den Gruben zu (wobei Auf-die-Grube-Gehn oft ein bis zwei Stunden dauert), den Nachmittag habe ich Unterricht und den Abend jage ich Moose. (naturwissenschaftliche Studien) Dennoch bin ich im ganzen sehr froh. Ich treibe ein Metier, das man — um es zu lieben — …

Prof. Dr. Friedrich August Wolf

1783-1806 o. Professor für Philologie und Pädagogik an der Universität Halle Wolf wirkte an der Seite von Wilhelm von Humboldt maßgeblich an der Einrichtung der 1810 gegründeten Berliner Universität mit. Als Lehrer derselben vertrat er die klassische Philologie als selbständige philologisch-historische Wissenschaft und forderte einen verstärkten Unterricht der Alten Sprachen an Gymnasien. 70. Caroline an Humboldt (Erfurt, 9. Mai 1804) ……… Wolf hat mir geschrieben und mich um die Erlaubnis gebeten, mich in Burgörner zu besuchen; ich habe ihn zur Pfingstwoche hinbeschieden……… E.G./Chronist Febr.2010