Monat: Februar 2010

Freiherr vom und zum Stein

Karoline von Humboldt in einem Brief an Alexander von Rennenkampff: Berlin, den 18/19. November 1822 ………. Wir blieben bis zum 15. August in Burgörner, von wo ich Ihnen, teurer Alexander, im Juni zum letzten Male schrieb. Dann gingen wir nach Tegel………….. ……. Stein war mit seinen Töchtern vier Tage bei […]

Volksfest zu Burgörner

Aus dem Wochenblatt für den Mansfelder Gebirgskreis vom 26. Mai 1841 Der Morgen des 17. Mai führte dem Dörflein Burgörner einen gar festlich-frohen Tag herauf. Seine verehrte Gutsherrin, die wahrhaft edle Gemahlin des Herrn General von Hedemann geb. Freiin v. Humboldt, feierte an ihm ihr Wiegenfest. Von jeher fand diese […]

Gasthof z. Deutschen Kaiser

(Inh. Oskar Höfer) Leider besitzen wir, außer dem Bild einer großen Hochzeitsgesellschaft, keinerlei weitere Angaben. Wir hoffen jedoch, dass durch die Veröffentlichung sich jemand findet der zu Bild und Gaststätte, wenn auch nur in der Überlieferung, Angaben machen kann. Erhalten gebliebenes Zigarren-Etui. Geschenk an einen Stammkunden. Das Gasthaus befand sich […]

Freiherr v. Hardenberg

Frhr. Georg Anton v. Hardenberg auf Wiederstedt, Landrat, Nachbar von Burgörner Wilhelm von Humboldt, schreibt während eines Aufenthaltes in Burgörner an seine Frau Caroline: Burgörner, 11. November 1822 …..Mit Hardenberg* habe ich heute ziemlich den ganzen Tag allein zugebracht, und neulich war er fast den ganzen Abend bei mir. Wir […]

Presseberichte

Anmerkung: Um die PDF Dateien anzeigen zu können, benötigst du eventuell den Adobe Reader. Die Ladezeiten der Artikel können etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Kriegsopferdenkmal

Das 1945 gesprengte Kriegsopfer-Denkmal im Kirchgarten der Lutherkirche im Ortsteil „Burgörner-Neudorf“. Im Hintergund die später abgerissene „Zionskirche“ davor das Kriegsopferdenkmal im Kirchgarten. Die Reste der gesprengten Gedenkstätte für die 258 Kriegsopfer im Ortsteil Burgörner-Neudorf. 132 Personen aus dem I. Weltkrieg (1914-1918) sind aus Burgörner-Neudorf gefallen, gestorben oder vermisst. 126 Personen aus dem […]

Kaufhaus "Emma Nordt"

Das Kaufhaus „Emma Nordt“ in der Humboldtstraße in Burgörner-Altdorf. Bei Nordt’s konnte man vom Wetzstein bis zur Sauren Gurke so ziemlich alles kaufen. Die Personen auf dem Bild: Emma Nordt mit ihren Kindern: Elli, Walter, Helene und Herta. In der Mitte mit den beiden Dackeln, ihr Mann Albert. Er war […]

Gasthof zum Landhaus

Von Otto Wagner, später durch die Tochter Änne (verh. m. Karl Müller) weitergeführt bis etwa 1960. Dann wurde der Gasthof übernommen durch die DDR – HO Gesellschaft und völlig niedergeführt und abgerissen. Der Gasthof verfügte weiterhin über ein Ladengeschäft für Waren des täglichen Bedarfs einschließlich Zigarren und Brathering. Der Laden […]

Burgörner

Burgörner ist eine nähere Bezeichnung in der Ansiedlung Örner, hergeleitet aus Ari, Iri, Arneri eine der ältesten Ansiedlung unserer Heimat. Die umliegenden Höhenlagen waren geeignet Zufluchtstätten mit Befestigungen zu tragen, Burgen entsprechend den jeweiligen Anforderungen, Erdwälle, Holzbefestigungen bis zur Steinburg des Mittelalters so das um die Burg Örner, die Ortsbezeichnung […]

Lengefelds

(wird fortgesetzt – zeitlich ungeordnet je nach Fund) Am 8. Juli 1789 vereinten sich die Schwestern Lengefeld mit Humboldt zu einem Besuch in Burgörner und Caroline ging dann mit den Freundinnen zur Badekur nach Lauchstädt, wo Laroche und Schiller sie aufsuchten und Schiller sich mit Charlotte von Lengefeld verlobte. – […]

Überlieferungen aus Burgörner

Merkwürdige Bezeichnungen wie Sockendorf und Regenbeeck, Hollerberg und Mordkaulen. Burgörner erweiterte sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch Ansiedelungen bedingt durch den Arbeitskräftebedarf der wachsenden umliegenden Industriebetriebe um den Ortsteil Neudorf. Die Gemeinde Burgörner mit den Ortsteilen Burgörner-Altdorf und Burgörner-Neudorf wurde 1950 nach Hettstedt eingemeindet. Der Ur–Ort Burgörner […]