Fundstücke

Einstige Zigarrenfabrik in Hettstedt

’s jungk noch ä ma…..

pastedGraphic.png

Das war dazuma zun Pfingestschießen in Holze1). Triewests Aujust un Ednersch Fritze, die hotten sich ä Jietchen jetan un jingen nu Häime. Ehre Frauens jingen au mett. Se warn alle mächtch kräwesch un fidel un sungen un lachten. Se hotten alle su ä Kläin’n in Krehnechen.

Da sahte Aujust: „Fritze, jib mich äma äne in de Fresse!“

Fritze wußte, was das beditte; ä jab Aujusten änne Zicharre, un Aujust schtecktese ahn. Ze erscht krichtese nich richtch in Jank un nuckelte mächtch drahne rum, awwer denn brenntese.

Wie e nu so herumtolterte, bahle sungk, bahle schwatzte, da jrehlte uff äima „Himmelkreiz – schtärendunnerwätter!“ Un denn junks los. Se sahn, de Mansfäller selln maich schmälich fluchen kenn’n. Awwer was Aujust alles zusammenfluchte un kreizdonnerwätterte, das jiwets je wo in der janzen ehemalchen Jrafschaft Mansfäld nich. Un daderbei schpuckte un kräkste un towete rum, dasses die annern janz angest worre.

„Was hast änn mant?. Was fählt änn diche?“ frahtense. Un de Miehme Triewesten, die kloppte ehrn Aujust offen Buckel unsahte immer:“Sahk dach ment bloß, waste hast?“

No endlich brachte Aujust met Hengen un Wärchen raus: „Ich hae de Zicharre varkiehrt rum ins Maul jeschteckt!“ Unn daderbei tanzte wedder rum wie närsch.

Nach ä Wellichen jungks ja denn wedder; bloß  schpucken un schimpen tate noch.

Da sahte seine Fraue forn: „Wäißte Aujust, s is mant ä tausendes Jelicke, daß des jemärkt hast. Wennde das nich jewahr jeworrn werest, du hettest ja dich de janze Schnauze innewenk verbrenn kenn’n !“   

Zur Erinnerung an die einstige Zigarrenfabrik Hettstedt

pastedGraphic_1.png

Nur Wenigen wird der Standort diese Betriebes in der Johannisstraße, an Stelle des nun längst schon wieder einstigen Kreisgerichts Hettstedt, bekannt sein.

Das Gebäude diente während des Krieges als Marine-Arsenal. Nach 1945 wurde das Gebäude vergrößert, wie man auf den erhalten gebliebenen Foto erkennen kann und eine Textilfabrik eingerichtet, welche u.a. Uniformen für die damalige sogenannte Kasernierte Volkspolizei herstellte.

An dessen Stelle wurde dann das ehemalige Kreisgericht-Hettstedt errichtet. Heute befindet sich in dessen Räumen eine Altenpflegeeinrichtung. 

1) „in Holze“ Humboldthain Burgörner-Altdorf

Mundart nach E. Haase aus „Heimatgruss aus dem Mansfelder Lande“   

Zusammengestellt: E. Graf / Chronist, Juli. 2020